Sudeten-Kammtour Bad Schandau » Jelenia Góra

Die Gebirgskette im Dreiländereck mit Polen und Tschechien hat für Biker einiges zu bieten – wir zeigen Ihnen auf dieser sechstägigen Tour, wo es am schönsten ist.

Die Gebirgskette der Sudeten verbindet Erzgebirge und Karpaten, und folgt dabei grob der tschechischen Nordgrenze. Die bis zu 1603 m hohe Kette lässt sich exzellent mit dem Mountainbike erkunden, denn die Gebirgsvereine dreier Staaten haben hier jeweils Trails, Wanderwege und Aufstiegsanlagen angelegt. So können wir dem Sudeten-Kamm von der Elbe ostwärts folgen, Trailabfahrten sowohl nach Norden als auch nach Süden genießen und dabei das beste der Anrainerstaaten mitnehmen. Auf dieser sechstägigen Tour, die sich jeden Tag einem anderen Gebirgsteil widmet, erleben Sie die Sudeten zwischen Bad Schandau und Jelenia Góra, dem alten Hirschberg. Neben viel Wald und Natur, zwei Bikeparks und zwei Bergunterkünften erwarten Sie viele kulturelle Highlights am Weg, wie die Gebirgsgroßstadt Liberec, die Kurbäder Bad Flinsberg und Bad Warmbrunn, die Wintersportorte Schreiberhau und Krummhübel mit der Kirche Wang und der Zielort Jelenia Góra.

Die Gebirgskette im Dreiländereck mit Polen und Tschechien hat für Biker einiges zu bieten – wir zeigen Ihnen auf dieser sechstägigen Tour, wo es am schönsten ist.

  • Auf dem bis zu 1600 m hohen Kamm immer ostwärts
  • Lange Trails auf Nord- und Südseite erleben
  • Kultur und Gastronomie in 3 Staaten genießen

Karte zur Tour
Profil zur Tour

Karte und Profil der Tour – zum Vergrößern klicken
Reisedauer: 6 Etappen
Gesamtleistung: 303 km, 7590 hm
Tagesleistungen: 45-58 km, 1000-1550 hm, ∅ 51 km, 1265 hm pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 4 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 3 von 5 Sternen
E-Bikes: für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet

Karte zur Tour

Karte der Tour – zum Vergrößern tippen
Reisedauer: 6 Etappen
Gesamtleistung: 303 km, 7590 hm
Tagesleistungen: 45-58 km, 1000-1550 hm, ∅ 51 km, 1265 hm pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 4 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 3 von 5 Sternen
E-Bikes: für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet

Ablauf der Reise

58 km, 1470 hm

Vom kleinen Kurort Bad Schandau an der Elbe aus rollen Sie sich durch den Nationalpark Sächsische Schweiz ein. Auf den wenigen für Radfahrer erlaubten Schotterwegen besuchen Sie einige der bekannten Felsformationen des Elbsandsteingebirges, bevor Sie das tief eingeschnittene Kirnitzschtal zum Vorankommen nutzen. Der idyllische Bach führt Sie über die Grenze nach Tschechien in den Nationalpark Böhmische Schweiz, wo sich erstmals auch kurze Trailabfahrten in den so genannten Schluckenauer Zipfel ergeben. An dessen schmalster Stelle steht der exponierte ehemalige Vulkankegel Jedlová, ein 774 m hoher Berg mit bester Rundumsicht und Gaststätte auf dem Gipfel. Nach der anspruchsvollen Trailabfahrt zurück ins Tal fahren Sie zum Etappenschluss noch einmal 250 hm bergauf zum Lauschekamm – hier steht als oberstes Gebäude des Ortes Waltersdorf die Hubertusbaude, mit Kaiserblick in die Oberlausitz.

45 km, 1550 hm

Die höhenmetermäßige Königsetappe wartet auf Sie im eigentlich gar nicht so hohen Lausitzer Gebirge: Von West nach Ost befahren Sie alle wichtigen Gipfel der Bergkette an der sächsisch-tschechischen Grenze, und genießen jeweils die tollen Ausblicke in beide Staaten, die örtlichen Kaltgetränke in den Gipfelbauden sowie die oft sehr langen Trailabfahrten. Den Anfang macht gleich der höchste Berg des Lausitzer Gebirges, die 793 m hohe Lausche. Anschließend erklimmen Sie den Hochwald (750 m) mit Gaststätte genau auf der Staatsgrenze. Über den hügeligen Jeschkenkamm erreichen Sie schließlich den Hausberg der Großstadt Liberec, den Jeschken (1012 m) mit seinem markanten Gipfelturm. Darin befindet sich auch Ihr heutiges Hotel.

49 km, 1040 hm

Liberec ist nicht nur ein Wintersportzentrum – auch für Biker gibt es Trails vom Jeschken bis ins Stadtzentrum. Einen davon nutzen Sie gleich morgens, um in die Stadt zu kommen und sie auf kürzestem Weg zu durchqueren. Dahinter gehen die Berge gleich weiter: Die bis zu 840 m hohen Südausläufer des Isergebirges bieten im Ausgleich für den Schweiß der Auffahrt eine tolle Trailabfahrt in den Wallfahrtsort Hejnice an. Der trailmäßige Höhepunkt des Tages liegt gleich dahinter: Hejnice ist ein Einstiegspunkt in den Trailpark „Singltrek pod Smrkem“, der es mit seinen pumptrackartigen Höhentrails von über 70 km Länge regelmäßig in die Top-Wertungen auch deutscher Bikezeitschriften schafft. So bewegen Sie sich auf den letzten 16 km des Tages ausschließlich auf Trails vorwärts bis zum Etappenziel und Mittelpunkt des Trailparks, der kleinen Grenzstadt Nové Město pod Smrkem. Wer noch nicht genug hat, kann abends noch mehr Trails abfahren, denn von Nové Město aus führen sie in alle Richtungen.

55 km, 1000 hm

Ganz klar, auch die Weiterfahrt am vierten Tag darf keinen einzigen Straßenkilometer beinhalten – und so beginnt die Etappe zunächst mit 18 Trailkilometern über die Grenze nach Polen, wo sich im Kurort Bad Flinsberg der „Singltrek“ großzügig fortsetzt. Doch das Isergebirge bietet noch viel mehr – es ist die westliche Verlängerung des höheren Riesengebirges, aber mangels Nationalparkstatus als wahres Sportler-Eldorado ohne allzu viele Beschränkungen beliebt. Von Bad Flinsberg aus nutzen Sie den Skilift in Richtung des markanten Berges Smrk (1124 m), und fahren von diesem ostwärts auf Trails ins Tal des Flusses Iser, der dem Gebirge seinen Namen gibt, nach Tschechien ab. Die diversen bewirtschafteten Bergbauden in dem Hochtal machen Lust auf mehr – und so kurbeln Sie noch einmal auf den Hauptkamm am Hochstein (1058 m) hinauf, um ab der dortigen Berghütte bis Piechowice im Hirschberger Tal (400 m) den wohl längsten Isergebirgs-Trail am Stück abzufahren.

48 km, 1430 hm

Nach einem kurzen morgendlichen Bahnshuttle zum Neuweltpass (886 m) sind Sie im höchsten Teil der Sudeten, dem Riesengebirge, angekommen. Wegen des Nationalparkstatus beiderseits der Grenze sind hier einige Einschränkungen für Radfahrer zu beachten, doch lassen sich alle subalpinen Gebirgsformen und auch der eine oder andere Trail erfahren. Über den bekannten Skiort Harrachov und bei guten Bedingungen auch mit Blick auf die bekannten Schneegruben, zwei große Gletscherkare, gelangen Sie auf den 1400 m hohen Übergang bei den so genannten Steinen von Harrachov. Der von dort große Höhenunterschied hinab in den Wintersportort Spindlermühle (700 m) muss dann leider teils auf Schotter, teils sogar auf Asphalt absolviert werden. Der örtliche Skilift bringt Sie dann wieder auf eine stattliche Höhe, um über einen Südausläufer des Gebirges einen der bekannten Holzplankentrails durch das Hochmoor und anschließend den wohl längsten Trail im tschechischen Riesengebirge in Richtung des heutigen Etappenziels Johannisbad (Janské Lázně) abzusurfen. Der dortigen Übernachtung stehen abends noch zwei kleine Aussichtsbuckel im Weg – mit tollem Blick ins Böhmische Becken.

48 km, 1100 hm

Die Finaletappe bietet noch einmal das volle Programm: Eine Süd-Nord-Überquerung des Riesengebirges, mit Passhöhe in Kleinaupa (1046 m) und anschließender Trailabfahrt in den polnischen Kurort Karpacz/Krummhübel. Da ist uns die anfängliche Gondelauffahrt vom Hotel bis zum Schwarzenberg (1299 m) gerade recht, denn sie verkürzt die ansonsten nötige Umfahrung des Berges, und ermöglicht noch eine knackige Trailabfahrt nach Pec pod Sněžkou, dem Touristenzentrum am Fuß der Schneekoppe. Ab dort radeln Sie auf guten Asphalt-, später Schotterwegen und zuletzt auf einem Trail hinauf nach Mala Upa/Kleinaupa, dem Passdorf am geographischen „Ende“ des Riesengebirges. Für Sie beginnt der Spaß dort erst richtig – zunächst rollen Sie auf einem anspruchsvollen Trail nach Karpacz ab, erklimmen dann noch einmal 150 hm, um die berühmte Holzkirche Wang am oberen Ortsende zu besuchen, und ab dort die finalen 300 tm Trailabfahrt ins Hirschberger Tal zu nutzen. Die liebliche Topographie dieses Tals mit seinen vielen Burgen ist dann Kulisse für Ihr Ausrollen in den Kurort Cieplice/Bad Warmbrunn oder zum Schloss Wojanów/Schildau, beides Stadtteile Jelenia Góras, wo die Tour mit Blick zurück auf die Schneekoppe endet. Welcher der beiden Orte im Tal Ihr Tour-Endpunkt sein soll, entscheiden Sie.

Rücktransfer im Minibus mit Fahrradanhänger von Jelenia Góra nach Bad Schandau.

Die Tour ist ab Mitte April bis Ende Oktober befahrbar, im August aber aufgrund des sehr starken Fußgängerverkehrs nicht zu empfehlen. Im April, Mai, September und Oktober betreut Sie ein Gepäckfahrer von BergBiken, im Juni, Juli und August führen wir den Gepäcktransport mit Partner-Taxen vor Ort durch. Auf Anfrage kann die Tour mit unserem Guide durchgeführt werden (nur April, Mai, September, Oktober).

Die Tour kann auch auf 5 Etappen verkürzt werden, wobei entweder die komplette erste oder die wesentliche Abfahrt der fünften Etappe wegfallen (letzte Etappe dann Piechowice-Cieplice).

Eine Verlängerung auf 7 Etappen mit Zielort Kłodzko (dt. Glatz) ist ebenfalls möglich; Sie folgen dann dem Kamm von Kleinaupa weiter ostwärts, und erleben noch zusätzlich das über 1000 m hohe Eulengebirge und den dortigen brandneuen Trailpark.

Ein Loop-Tag ohne Hotelwechsel, wie bei der geführten Tour, ist ebenfalls gut möglich. Er bietet sich vom Übernachtungsort Piechowice aus an, da dort die Nationalpark-Trails im polnischen Riesengebirge um die Ecke sind. Die Tour verlängert sich so auf 7 Etappen, es kann zwecks Verkürzung für Trailliebhaber am ehesten Tag 1 ausgelassen und so von Waltersdorf (optimalerweise von der Hubertusbaude aus) zur Tour gestartet werden.

Buchungs-Info

Leistungen geführte Tour

  • Start + Ziel: Hubertusbaude, Gemeinde Großschönau (eigene Anreise)
  • Reiseleitung durch unseren orts- und sprachkundigen BergBiken-Guide, entsprechend der obigen Ausschreibung, jedoch beginnend ab Etappe 2. Zwischen Etappe 4 und 5 wird dafür in Piechowice zwei Mal im selben Hotel übernachtet, und ein Loop-Tag auf den sehr lohnenden örtlichen Nationalpark-Trails durchgeführt
  • 7x Übernachtung in Hotels und Pensionen im Doppelzimmer (beginnend mit der Übernachtung in Großschönau vor Tag 1; Einzelzimmer-Zuschlag: 105 Euro)
  • 7x Frühstück und 6x Abendessen (letztes Abendessen nicht inklusive)
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft und zurück nach Großschönau
  • Zwischenshuttle am Beginn der fünften Etappe
  • Rücktransfer am siebten Tag nach Großschönau im Minibus mit Fahrradanhänger
  • Eintrittsgebühr des polnischen Riesengebirgs-Nationalparks
  • Wertgutschein (50 €) für einen MTB-Fahrtechnikkurs aus dem BergBiken-Programm

 

Leistungen Selfguided-Tour

  • Start + Ziel: Bad Schandau (Übernachtung am Startort optional hinzubuchbar, Aufpreis 59 € p.P.)
  • Selfguided-Tour (mit Karten und GPS-Daten sowie telefonischer 24-Stunden-Betreuung von uns) mit Verlauf gemäß obigen Beschreibungen
  • 6x Übernachtung/Frühstück in Hotels und Pensionen im Doppelzimmer (Einzelzimmer-Zuschlag: 90 Euro)
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft und zurück nach Bad Schandau
  • Zwischenshuttle am Beginn der fünften Etappe
  • Rücktransfer am siebten Tag nach Bad Schandau im Minibus mit Fahrradanhänger
  • Eintrittsgebühr des polnischen Riesengebirgs-Nationalparks
  • GPS-Daten der gesamten Tour, Kartenmaterial im Maßstab 1:50.000 mit eingetragener Strecke, Vorbereitungsheft mit Packliste, optional Leih-GPS-Gerät (Zuschlag 35 € für die ganze Tour)
  • Die Tour kann auch ohne Gepäcktransport/Rücktransfer, mit Verlängerungs-Übernachtungen am Ziel, in 5 oder 7 Etappen (s.o.), mit Start in Dresden anstatt Bad Schandau oder noch ganz anders durchgeführt werden. Bei Selfguided-Touren besteht keine Mindestteilnehmerzahl.
  • Alle Gruppengrößen möglich, freie Terminwahl 😊

Ihr Guide: Piotr Nogal

Der stete Ritt entlang der tschechischen Nordgrenze induziert praktisch von allein eine trailreiche Tour entlang eines ostwärts ansteigenden Gebirgskamms. Dieser erhebt sich nicht erst mit der 1603 m hohen Schneekoppe am Tourende, sondern bietet auch Postkartenmotive wie die Jonsdorfer Felsenstadt, den Jeschken und die aus der letzten Eiszeit übrig gebliebenen „Schneegruben“. Die sehr beliebten Flowtrail-Parks am Weg und die Bierauswahl (na gut, auch die Speisekarten haben genug zu bieten) der drei Nationen um den Sudetenkamm vervollständigen ein Kulturerlebnis der besonderen Art.

Verpflegung unterwegs und abends, Wechselkursgebühren, 3 Gondelfahrten laut Ausschreibung (vor Ort zu erwerben, Preis jeweils ca. 8 €), optionale Versicherungen.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt BergBiken Benjamin Pape über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (Rücktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für den Krankheitsfall empfehlen wir grundsätzlich den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können über uns eine Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur für diese Tour abschließen. Die Versicherungsprämie beträgt für diese Reise 37-51 € (abhängig vom Reisepreis). Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

Die geführte Tour wird ab 5 eingebuchten Teilnehmern durchgeführt. Die Maximalteilnehmerzahl sind 7 Personen. Individuelle Selfguided-Gruppen haben keine Mindestteilnehmerzahl.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurücktreten. Ein Rücktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 Rüthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.