Stilfserjoch-Klettertage (Cycling Weekender*)

Diese Tour ist besonders durch die vielen Spitzkehren und Höhenmeter geprĂ€gt. Zu den Höhepunkten gehören die 48 Spitzkehren zum Stilfserjoch und die legendĂ€ren Kehren zum Passo di Fraele, wo man im SpĂ€tsommer nicht selten RadsportgrĂ¶ĂŸen wie z.B. Tour de France-Gewinnerin Annemiek Van Vleuten trifft.

Der Ausgangsort Bormio ist ein kleines Bergdorf in der “Alta Rezia”, dem Herzen der RĂ€tischen Alpen im Grenzgebiet von Italien und der Schweiz.

Diese Tour fĂŒhrt unser Rennrad-Spezialist Matthias Ekman von Switchback Cycling mit Ihnen durch. Auf seiner Webseite finden Sie noch viele weitere Rennrad-Angebote.

Karte zur Tour

Karte der Tour – zum VergrĂ¶ĂŸern klicken
Reisedauer: 5 Tage, 4 Etappen
Tagesleistungen: 90-120 km, 2400-3400 hm (optional 120-160 km, 3700-4500 hm)
Level:  Medium  bis  Schwer 
Kondition: 4 von 5 Sternen
Ausgangsort: Bormio, Alta Rezia 🇼đŸ‡č
PĂ€sse: Stilfserjoch (2758 m), Umbrailpass (2501 m), Berninapass (2235 m), Torri di Fraele (1995 m), Foscagnopass (2291 m), Forcola di Livigno (2315 m), Gaviapass (2621 m), Mortirolopass (1852 m)

Ablauf der Reise

Unsere “*Cycling Weekender“-Angebote sind ein verlĂ€ngertes Wochenende (4-5 Tage, z.B. Mittwoch-Sonntag), vollgepackt mit den schönsten PĂ€ssen und spektakulĂ€rsten Aussichten. Keine Zeit fĂŒr eine komplette Transalp? Kein Problem, unsere Weekender bieten das volle Erlebnis in Kurzform.

Eigene Anreise nach Bormio und gemeinsames Abendessen um 19:30 Uhr, wo wir die Touren der nĂ€chsten Tage kurz vorstellen. FĂŒr diejenigen, die sich am Anfahrtstag noch kurz die Beine ausschĂŒtteln wollen, bietet sich ein kurzer Abstecher zum Passo Fraele an: eine sehr schöne Strecke mit 17 Spitzkehren. An mancher Stelle findet sich noch die Information, das der letzte Abschnitt auf Schotter zu fahren ist, aber keine Sorge: Die gesamte Strecke wurde vor wenigen Jahren fĂŒr den Giro d’Italia asphaltiert. Oben angekommen bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf den Stausee und den nahegelegenen Ortler.

Der Tag beginnt zunĂ€chst sehr gemĂŒtlich mit einer langen Abfahrt durch das Veltlin bis ins warme Tirano. KilometermĂ€ĂŸig ist hier schon ein Drittel der Tagesleistung geschafft, aber davon sollte man sich nicht tĂ€uschen lassen, denn von hier beginnt der gewaltige Anstieg bis zum Berninapass (2235 m). Mit fast 1900 Höhenmetern ist dies einer der lĂ€ngsten Anstiege unserer Touren, und man merkt förmlich wie die Luft langsam kĂŒhler wird. Hoch oben am Pass bietet sich ein wahnsinniges Alpenpanorama auf die 4000 m-Gipfel der Schweiz – eine komplett andere Welt mit Gletscherseen und schneebedeckten Berggipfeln. Wir raten an, fĂŒr diesen Abschnitt etwas wĂ€rmere Kleidung mitzunehmen (Überziehjacke und evtl. lange Handschuhe). Nach einer kurzen Abfahrt geht es zunĂ€chst ĂŒber die Forcola di Livigno (2315 m), und dann ĂŒber das abgeschiedene Livigno-Tal und ĂŒber den Foscagnopass (2291 m) wieder zurĂŒck zum Ausgangspunkt in Bormio.

Der heutige Tag ist ein wahrer Höhepunkt der Rennradstrecken in den Alpen, und fĂŒr viele ein Tag, von dem man noch lange erzĂ€hlen wird. Hoch, hoch, hoch; mit insgesamt ĂŒber 3000 Höhenmetern wird heute jeder zum Kletterspezialisten. Von Bormio aus geht es zunĂ€chst auf den bekannten Umbrailpass (2501 m) und von dort in wunderschönen Spitzkehren bergab bis in das malerische Val MĂŒstair. Weiter geht es ĂŒber 48 (!) geliebte und gefĂŒrchtete Spitzkehren zum Höhepunkt der Tour, dem Stilfserjoch (2758 m) und zurĂŒck nach Bormio. Was fĂŒr ein Tag, den die meisten wohl mit mehr als einer Portion Pasta abschließen werden.

Abwechslungsreich geht es am 4. Tourentag weiter in sĂŒdliche Richtung durch den Adamello-Nationalpark, wo heute zwei PĂ€sse auf dem Tagesplan stehen. ZunĂ€chst der berĂŒchtigte Mortirolopass (1852 m), der trotz seiner geringen Höhe als einer der schwierigsten PĂ€sse der Alpen gilt. Wer ein bisschen italienisch spricht, weiß dass der Name vom italienischen Wort fĂŒr “Mord” abgeleitet ist. Jedes Jahr quĂ€len sich die Rennradprofis wĂ€hrend des Giro d’Italia ĂŒber die steilen Spitzkehren, was dazu beigetragen hat, dass der Pass schon lange zu den Klassikern der Alpen gehört. Nach einer steilen Abfahrt geht es zunĂ€chst weiter durch das Valcamonica mit Ausblick auf die Gletscher der sĂŒdlich gelegenen Adamellogruppe. Am Fuße des Gaviapasses (2621 m) heißt es noch mal krĂ€ftig Luft holen, denn auch der zweite Pass fĂŒr heute ist nicht “ohne” mit seinen durchweg 10+% Steigungsprozenten. DafĂŒr wird man mit einer einzigartigen Aussicht belohnt, auf einer durchweg ruhigen Alpenstraße. SpĂ€testens jetzt, auf der langen und kurvenreichen Abfahrt zurĂŒck nach Bormio stellt sich bei vielen unserer Teilnehmer ein tiefes GefĂŒhl von Zufriedenheit ein — “Hill Yeah”.

Abreise und Verabschiedung nach dem gemeinsamen FrĂŒhstĂŒck. FĂŒr Teilnehmer, die erst am Nachmittag abreisen, gibt es die Möglichkeit noch aus einer kĂŒrzeren Tour zu wĂ€hlen.

Buchungs-Info

Leistungen

  • Selfguided-Tour mit GPS-Daten aller Touren und fĂŒr alle Zusatzstrecken, Übersichtsprofile mit Kurzinfos zu den Varianten, Vorbereitungsheft mit Packliste
  • 4x Übernachtung im 4*-Hotel in Bormio (Norditalien; 90 Autominuten von St. Moritz)
  • 4x FrĂŒhstĂŒck und 4x Abendessen, lokale KĂŒche
  • 1-2x Verpflegungsposten pro Tag mit Möglichkeit, Ersatzkleidung und Reserveteile zu transportieren
  • Gemeinsames FrĂŒhstĂŒck und Besprechung des jeweiligen Tourtages
  • Telefonische 24-Stunden-Betreuung
  • Individuelle Fotos (nach Wunsch) durch unseren UCI zertifizierten Photographen
  • Möglichkeit zum Waschen von Trikots (auf Anfrage)
  • Möglichkeit zum Ausleihen von hochwertigen RennrĂ€dern (auf Anfrage)

Ihr Tourbetreuer und Guide: Matthias Ekman

Nicht umsonst trainieren in der Alta Rezia die “großen Namen” der Szene: Hier radelt man an einem Tag durch alle Klimazonen der SĂŒdalpen – und zurĂŒck.

An- und Abreise Bormio, Verpflegung fĂŒr unterwegs (individuell): Mittagessen 10-12 €, Kaffee 2 €, die Verpflegungspreise in der Schweiz (2. und 3. Tourentag) sind deutlich höher als in Italien. Optionale Versicherungen.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die fĂŒr Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trĂ€gt die volle Verantwortung fĂŒr die ordnungsgemĂ€ĂŸe DurchfĂŒhrung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfĂŒgt BergBiken Benjamin Pape ĂŒber die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung fĂŒr die RĂŒckzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (RĂŒcktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer RĂŒckbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
WeiterfĂŒhrende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist fĂŒr Personen mit eingeschrĂ€nkter MobilitĂ€t nicht geeignet.

FĂŒr den Krankheitsfall empfehlen wir grundsĂ€tzlich den Abschluss einer ReiserĂŒcktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer UnterstĂŒtzung einschließlich einer RĂŒckbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können ĂŒber uns eine ReiserĂŒcktrittskostenversicherung der HanseMerkur fĂŒr diese Tour abschließen. Die VersicherungsprĂ€mie betrĂ€gt fĂŒr diese Reise 44 €. Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

FĂŒr Selfguided-Touren im Rennradbereich besteht keine Mindestteilnehmerzahl. Falls Sie einen Guide wĂŒnschen, benötigen wir 5 eingebuchte Teilnehmer fĂŒr die DurchfĂŒhrung der gefĂŒhrten Tour.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spĂ€testens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurĂŒcktreten. Ein RĂŒcktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fĂ€llig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 RĂŒthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.