Sterntouren-Woche im Karwendel um Mittenwald

Das Karwendelgebirge um Mittenwald ist ein alpines Paradies aus schroffen Bergen, naturbelassenen Flusstälern und leuchtenden Bergseen. Mit dem Mountainbike kann man im Rahmen toller Tagestouren große Teile des Gebiets aus der Nähe erkunden, und auch einige Pässe queren.

Dreh- und Angelpunkt der Tourwoche ist Mittenwald, wo Sie durchgehend einquartiert sind. Von dort aus starten sternförmig in alle Himmelsrichtungen die Tagestouren, deren Reihenfolge Sie frei auswählen können. Steht Ihnen der Sinn mehr nach Seen und den Voralpen, oder eher nach der schroffen Karwendel-Hauptkette mit ihren steilen Zwischentälern? Das Karwendel und die umliegenden Berggruppen, vor allem die Voralpen, der Wetterstein und das in Tirol verlaufende Inn- und Wipptal, bieten hier ein Maximum an landschaftlicher Abwechslung, und machen oft auch einen Unterschied beim Wetter aus. Alle Touren haben einen geringen fahrtechnischen Anspruch, verlaufen nur punktuell auf Trails, reizen aber Kondition oder E-MTB-Akkus sehr gut aus und sind tagesfüllend. Abends zurück in Mittenwald indes erleben Sie den oberbayerischen Marktort mit seiner Kultur und seinen zahlreichen Einkehrmöglichkeiten ganz aus der Nähe.

Das Karwendelgebirge um Mittenwald ist ein alpines Paradies aus schroffen Bergen, naturbelassenen Flusstälern und leuchtenden Bergseen. Mit dem Mountainbike kann man im Rahmen toller Tagestouren große Teile des Gebiets aus der Nähe erkunden, und auch einige Pässe queren.

  • Tagestouren sternförmig in alle Richtungen um Mittenwald
  • Verschiedenste Gebirgsbilder von Schluchten bis Gipfeln
  • Durchweg gute Eignung für Einsteiger mit guter Kondition oder E-MTB

Karte zur Tour

Übersichtskarte der Touren – zum Vergrößern klicken
Reisedauer: 6 Tagestouren
Gesamtleistung: 384-416 km, 5200-6550 hm
Tagesleistungen: 53-85 km, 550-1900 hm, ∅ 64-69 km, 867-1092 hm pro Tag
Level:  Einsteiger 
Kondition: 3 von 5 Sternen bis 4 von 5 Sternen je nach Tourenwahl
Fahrtechnik: 1 von 5 Sternen bis 2 von 5 Sternen je nach Tourenwahl
E-Bikes: für E-MTB geeignet für E-MTB geeignet

Ablauf der Reise

Für die Woche stehen 7 mögliche Tagestouren zur Auswahl, von denen Sie 6 Touren Selfguided, d.h. mit Karten und GPS-Daten von uns, vom zentral gelegenen Hotel in Mittenwald aus fahren. Beschreibungen jeder Tour liegen Ihnen natürlich schon vor der Anreise vor, so dass Sie die Reihenfolge teilweise schon vor Reisebeginn festlegen können. Dabei stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite, auch mit Blick auf die konditionellen und fahrtechnischen Bedürfnisse der Gruppe. Im Rahmen dieser Tourwoche können nicht alle 7 Touren gefahren werden – es gilt also, möglichst die für die Gruppe besten Touren auszuwählen.

Zwei der Tagestouren sind Rundtouren, zwei sind Streckentouren, die mit einem morgendlichen Taxitransfer zum Ausgangspunkt beginnen und dann per Rad zurück nach Mittenwald führen, und drei führen radelnd von Mittenwald weg, und am Tagesende per Bahn dorthin zurück. Die Taxi- und Bahntransfers sind im Reisepreis inbegriffen; für die Bahnrückfahrten liegen Ihnen bei Reisebeginn die Fahrpläne vor, und Sie haben jeweils mindestens einmal pro Stunde eine Rückfahrtmöglichkeit.

Zur Auswahl stehen folgende Tagestouren:

Eins der Wahrzeichen des Karwendel ist sicher der Kleine Ahornboden. Er wird von Scharnitz kommend, vorbei am Karwendelhaus über den Hochalmsattel (1803 m) erreicht. Die Naturschönheit dieser absolut ursprünglich erscheinenden Landschaft fasziniert jeden Besucher des Karwendel, und bleibt lange im Kopf. Die Runde wird über das Rißtal und die beiden kleinen Sättel im Fermersbachtal geschlossen, so dass insgesamt relativ viele Höhenmeter für den Tag zusammenkommen. Die Tour bleibt fast komplett auf Schotterwegen, um Mittenwald und im Rißtal auf Asphalt.

Das ruhige Leutascher Tal, das sich direkt südwestlich von Mittenwald erstreckt, ist Ziel dieser Rundtour. Durch eine enge Schlucht wird es erreicht, öffnet sich dann aber unvermittelt als breites, ebenes und zwar besiedeltes, aber sehr ruhiges Nebental der Isar. Wo der letzte Ortsteil von Leutasch endet, heißt das Tal Gaistal und wird zu einem wahren Naturparadies. Hier zieht auch die Steigung spürbar an, bis im Bereich des Igelsees in 1600 m Höhe nicht nur der Leutascher Ache bzw. dem Gaisbach für heute Tschüss gesagt wird, sondern es nach Ehrwald auch bergab geht. Zurück geht es über die Hochthörlealm (1502 m) zum bekannten und sehr sehenswerten Eibsee bei Garmisch. Dort ist die Wetterstein-Umrundung fast vollständig, den Rest macht die Bahn innerhalb von 20 Minuten Fahrtzeit zurück nach Mittenwald. Die heutige Tour führt weitgehend auf Schotter und wenigen Asphaltabschnitten durch die Berglandschaft.

Lange Strecke, wenig Höhenmeter, viel Wasser: Diese Streckentour zu den großen Bergseen nördlich des Karwendel beeindruckt mit sehr gut und zügig zu befahrenden Abschnitten, der naturbelassenen Landschaft entlang der Isar, dem beeindruckenden Sylvensteinspeicher und den größeren Seen Walchen- und Kochelsee sowie drei kleinen Sattelüberquerungen. Sie führt etwa zur Hälfte auf Asphalt- und Schotterstrecken, es kommen auch kurze Trails vor (können aber umfahren werden). Interessant für Straßenkundige der Region dürfte die radelbare Schotterstrecke im einsamen Isartal nahe der Mautstraße von Wallgau nach Vorderriß sein, sowie die alternative Abfahrt vom Kesselberg (858 m), der den hohen Walchen- und den bereits in der Voralpenebene liegenden Kochelsee verbindet. Die Rückfahrt erfolgt vom Bahnhof Ohlstadt innerhalb von 48 Minuten.

Diese lange und vor allem steigungsreiche Streckentour eignet sich sehr für konditionsstarke Biker, oder jene mit E-MTB-Unterstützung. Nach einem morgendlichen Taxitransfer nach Pertisau am Südende des Achensees überqueren Sie zunächst den Plumssattel (1669 m), eine geschotterte, aber von dieser Seite extrem steile Strecke hinüber zur Eng und dem Großen Ahornboden. Die Abfahrt kann teils auf einem Trail erfolgen. Weiter geht es durch das Laliderer Tal hinauf zur Falkenhütte und zur Ladiz-Alpe (1762 m), wo bereits der zweite Pass des Tages überquert wird, hier auch mit kurzer Schiebestrecke auf einem Trail bergauf und Trailstück bergab. Das Finale bildet dann der Hochalmsattel, von Tour A bekannt, jedoch in Gegenrichtung vom Kleinen Ahornboden kommend. Sie rollen nach Scharnitz und entlang der Isar schön nach Mittenwald aus. Die Tour hat einen mittleren fahrtechnischen Anspruch (S1- und S2-Trails sowie Schiebestücke, keine Tragestellen), was sie zur anspruchsvollsten, aber landschaftlich auch vielfältigsten Tour der Auswahl macht.

Die Tourbezeichnung mag etwas in die Irre führen: Heute widmen Sie sich nicht den Tälern, sondern deren Talschultern, um von oben hineinzublicken und auf schönen Strecken hinabzufahren. Zunächst ist der Seefelder Sattel (1200 m) zu überwinden, der den Übergang ins Inntal bildet. Die gut 600 Tiefenmeter Abfahrt dorthin erfolgen auf Schotterstraßen, die teils leichten Trailcharakter haben. Nach einem kurzen Zwischenstück entlang des Inns bis kurz vor Innsbruck nehmen Sie die südliche Talschulter in Angriff, auf der der Ort Mutters liegt. Hier befindet sich die Muttereralmbahn, von deren Bergstation nicht nur zahlreiche Bikepark-Trails wieder hinab zur Talstation führen (falls in der Gruppe Interesse besteht), sondern auch eine wunderbare Höhenroute hinüber ins Stubaital. Von dort sind zahlreiche Gletscher am Alpenhauptkamm und im hinteren Stubaital zu sehen, während Sie fast ohne Gegenanstieg hinab in den Teilort Telfes rollen. Dort wartet die zweite Gondel des Tages auf Sie: Die Serlesbahn bringt Sie hinauf zum Koppeneck, von dem aus Sie nur noch wenige Höhenmeter selbst klettern müssen, um zum Höhenkloster Maria Waldrast (1638 m) zu kommen. Nach wohlverdienter Pause und ggf. Einkehr können Sie von dort wahlweise auf einem Asphaltweg oder einem anspruchsvollen Trail nach Matrei im Wipptal gelangen, wo die Tour endet. Die Rückfahrt erfolgt mit der S-Bahn via Innsbruck und dauert etwa 100 Minuten, ist auf der Mittenwaldbahn aber trotz der Reisedauer auch bahntechnisch höchst sehenswert.

Morgens bringt Sie das Taxi nach Bichlbach an der Fernpass-Route, wo die Tour beginnt. Anstelle der belebten Fernpass-Straße oder der nebenher führenden Via Claudia biegen Sie hier ab zum Heiterwanger See und dem dahinter folgenden Plansee, die beide in allerschönster Alpenlandschaft liegen und auf kleinen Schotter- und Asphaltsträßchen begleitet werden können. Über einen kaum spürbaren Sattel beginnt die Abfahrt zum Loisachtal, das Sie in Griesen erreichen, um dem Sie bis nach Garmisch-Partenkirchen auf Radwegen folgen. In Garmisch beginnt dann auch der erste spürbare Anstieg der Tour von gut 350 hm. Er bringt Sie oberhalb der bekannten Partnachklamm via Hintergraseck zum Schloss Elmau, dem auch vom G7-Gipfel 2015 bekannten, einsam in der Berglandschaft gelegenen Luxushotel zwischen Garmisch und Mittenwald. Dahinter wartet nur noch ein kurzer Anstieg, bis Sie vorbei am Lautersee mit seinen tollen Einkehrmöglichkeiten schließlich wieder Mittenwald erreichen.

Das südliche und zentrale Karwendel ist mit dem Mountainbike zwar zugänglich, Pässe zu Tälern auf der anderen Seite lassen sich aber wegen des schroffen Geländes nicht mehr überqueren. Diese Tour führt daher auf zwei Stichstrecken zu zwei Quellbächen der Isar, und größtenteils auf dem jeweils selben, sehr sehenswerten Weg wieder zurück. Zunächst ist das Hallerangerhaus im hinteren Hinterautal Ziel der Tour, denn dort entspringt der längste Quellbach der Isar. Auf dem Rückweg Richtung Scharnitz biegen Sie links ins Gleirschtal ab. Dieses windet sich als nördlicher Abfluss der Innsbrucker Nordkette parallel zum Inntal durch das Karwendel. Bis mindestens zur Möslalm (1262 m) lohnt die Befahrung sehr, fitte Gruppen können noch ein Stück weiter bis kurz unterhalb der Pfeishütte fahren (+12 km, +300hm). Der Rückweg nach Scharnitz jedenfalls ermöglicht nun doch eine kleine Passquerung: Auf Schotter hinauf zur Oberbrunnalm, wird das benachbarte Gießenbacher Tal erreicht, das als enge Schlucht zum gleichnamigen Ort entwässert und so ebenfalls der Isar zufließt. Von dort geht es dann bequem bergab nach Mittenwald. Die Tour bleibt durchweg auf Schotterwegen.

Buchungs-Info

Leistungen

  • 7x Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer im 3-Sterne-Hotel (alle Monate außer August) oder Hotel bzw. sehr guter Pension (nur im Monat August) in Mittenwald (EZ-Zuschlag 195 €)
  • Selfguided-Befahrung der gewählten Touren, dazu erhalten Sie GPS-Daten der gesamten Tour und für alle Zusatzstrecken, Übersichtsprofile mit Kurzinfos zu den Varianten, Vorbereitungsheft mit Packliste, optional Kartenmaterial im Maßstab 1:40.000 mit eingetragener Strecke (Zuschlag einmalig 25 €), optional Leih-GPS-Gerät Garmin Oregon (Zuschlag 45 €)
  • Individuelle Vorabend-Beratung zu den oben beschriebenen 7 Tagestouren, von denen Sie während der Woche 6 fahren werden
  • Shuttles zu den Ausgangspunkten der Streckentouren D und F
  • Bahnfahrscheine für die Rückfahrt am Ende der Tagestouren B, C und E
  • Alle Gruppengrößen möglich, freie Terminwahl 😊

Tourbetreuer: Benjamin Pape

Die landschaftlichen Gegensätze in den nördlichen Kalkalpen sind beträchtlich: Kilometerbreiten, naturbelassenen Flussauen stehen schroffe, annähernd senkrechte Felstürme gegenüber. Dazwischen leuchten Bergseen. Wem das einmal zu dramatisch wird, der kann innerhalb einer Tages-Radeltour in die seichte Hügellandschaft des Alpenvorlands entfliehen, oder städtisches Treiben im nahen Innsbruck genießen. Eine tolle Urlaubsregion, die vor allem für Mountainbike-Einsteiger mit viel Kondition einen erheblichen Aktions- und Erlebnisradius ermöglicht.

Verpflegung (außer Frühstück), optionale Versicherungen.

Der Termin kann frei gewählt werden. Der Reisepreis ist von der Teilnehmerzahl abhängig (siehe Preisliste oben), auch größere Gruppen sind möglich. Falls Sie einzelne Leistungen nicht benötigen, lassen Sie es uns kurz wissen – wir planen das Paket gern individuell für Sie um.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt BergBiken Benjamin Pape über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (Rücktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für den Krankheitsfall empfehlen wir grundsätzlich den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können über uns eine Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur für diese Tour abschließen. Die Versicherungsprämie beträgt für diese Reise 37-57 € (abhängig vom Reisepreis). Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurücktreten. Ein Rücktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 Rüthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.