Transalp St. Moritz » Locarno

Lombardei und Schweizer Südtäler in einer Trailtour – mit 2 Hüttenübernachtungen, ewig langen Enduroabfahrten und ganz viel See-Panorama.

Diese sehr anspruchsvolle Ost-West-Querung vom Oberengadin an den Lago Maggiore beschreibt einen weit nach Süden ausladenden Bogen durch Italien, wo nach Befahrung der bekannten Schweizer Trailklassiker am Bernina und Col d’Anzana mehrere der lokalen Trailberühmtheiten in den Bergamasker Alpen anstehen. Dabei wird auf den ersten beiden Pässen in Berghütten übernachtet, die einfachen Charme, uriges Ambiente und ein tolles Panorama bieten. Belohnt wird der Aufstiegsschweiß mit den rustikalen Trailabfahrten vom Col d’Anzana, dem Passo San Marco, dem Bikeparktrail vom Piano del Bobbio im Gebiet des Passo Gandazzo, und der langen Enduroabfahrt vom Monte Croce an den Comer See. Den angemessenen Abschluss dieser Tour macht der Tessiner Klassiker vom Passo San Lucio an der Südflanke des Monte Bar, mit Blick auf drei Seen, bis hinab an den Lago Maggiore. Die langen Auffahrten zu den Pässen sowie das Talstück im Valtellina können durch Shuttles kurzfristig verkürzt werden, so dass die Tour bei Bedarf auch für weniger „steigungsaffine“ Biker mit Enduro-Abfahrtsvorliebe fahrbar ist.

Lombardei und Schweizer Südtäler in einer Trailtour – mit 2 Hüttenübernachtungen, ewig langen Enduroabfahrten und ganz viel See-Panorama.

  • Trailklassiker am Bernina, in der Lombardei und im Tessin
  • 2 Hüttenübernachtungen mit tollem Ambiente
  • Sehr gute Variierbarkeit durch Shuttles und bei Bedarf einfachere Abfahrten

Karte zur Tour
Profil zur Tour

Karte und Profil der Tour – zum Vergrößern klicken
Reisedauer: 5 Etappen
Gesamtleistung: 307 km, 8050 hm
Tagesleistungen: 43-89 km, 1200-1950 hm, ∅ 61 km, 1610 hm pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 5 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 5 von 5 Sternen
E-Bikes: für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet: insg. 40′ schieben
Trailanteil:
24%

Karte zur Tour

Karte der Tour – zum Vergrößern tippen
Reisedauer: 5 Etappen
Gesamtleistung: 307 km, 8050 hm
Tagesleistungen: 43-89 km, 1200-1950 hm, ∅ 61 km, 1610 hm pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 5 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 5 von 5 Sternen
E-Bikes: für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet für E-MTB mit Schiebehilfe geeignet: insg. 40′ schieben
Trailanteil:
24%

Ablauf der Reise

Die Tour beginnt mit einem echten Klassiker: Dem Bernina-Express-Trail über den Berninapass (2328 m). Dabei sind lediglich 500 hm bergauf, aber und 1300 tm bergab zu fahren, zu zwar beides weitgehend auf Trails, und mit Drei-Seiten-Panorama auf mehrere der 4000er-Gipfel und Gletscher der Bernina-Gruppe. Den motivatorischen Schwung dieser Abfahrt, die nach kurzem Flachstück bei Poschiavo bis in den Ortskern von Brusio reicht, nehmen Sie mit in den Finalanstieg: Zur Übernachtung in der Berghütte Capanna Anzana (2050 m) sind 1400 hm am Stück zu kurbeln. Davon können bei Bedarf 1200 hm (11 km) per Shuttle überbrückt werden. Die Capanna Anzana liegt unterhalb des gleichnamigen Passes im Talschluss. Sie bietet richtiges Hüttenfeeling mit rustikalem Ambiente in Mehrbettzimmern, einen netten Betreiber und tolles einheimisches Essen.

Von der Capanna Anzana sind es nur noch 180 hm hinauf zum Col d’Anzana (2224 m) – dem Übergang in die Lombardei und ins Valtellina. Die Passabfahrt beginnt mit einem langen Genuss-Höhenweg, der den Blick bis zum Adamello-Massiv freigibt. Erst später fällt der speziell für Biker hergerichtete Trail in gepflasterten Spitzkehren den Hang hinab in Richtung Tirano – wobei die Kehren immer weniger und das Gefälle immer mehr werden. Von Tirano bis Talamona ist dann eine wahre Durststrecke zu leisten: 50 km folgen Sie dem schön angelegten, aber stets asphaltierten Radweg flussabwärts. Dieser Abschnitt kann bei Bedarf flexibel per Bahn überbrückt werden. Von Talamona (250 m) beginnt dann der Anstieg zum Passo San Marco (1985 m), der längste Anstieg der Tour. Er findet auf einer wenig befahrenen Straße statt, die sehr abwechslungsreiche Landschaften durchquert, und auf halber Höhe eine gute Einkehrmöglichkeit besitzt. Bei Bedarf kann auch per Shuttle überbrückt werden. Sie übernachten knapp hinter dem Pass im Rifugio Passo San Marco – erneut in Mehrbettzimmern, diesmal ist die Hütte jedoch wesentlich größer und besitzt einen unvergleichlichen Aussichtsbalkon auf die Bergamasker Alpen.

Der Lohn für die harte Auffahrt des Vortags folgt direkt vom Rifugio weg: Die 1300 tm umfassende Trailabfahrt bis nach Olmo al Brembo folgt lange Zeit dem einsamen Bergrücken südlich des Passes, bevor sie dann steil in den Wald abtaucht und diverse verlassene Weiler durchquert – erneut ein Fest für Enduro-Freunde und Spitzkehrenliebhaber. Der anschließende Anstieg durch das wunderschöne Valtorta zu den Piani di Bobbio nimmt sich mit 1100 sehr gut rollbaren Höhenmetern schon fast kurz aus. Und das Beste: Er wird mit einer weiteren Trailabfahrt belohnt! Hinab ins Valsassina folgen Sie einer der drei beschilderten Abfahrtslinien des örtlichen Bikeparks, bevor Sie im wenig touristischen, aber umso authentischeren Ort Introbio erstmals ein Quartier in einem Hotel mit „normalen“ Doppelzimmern beziehen.

Das Valsassina mündet eigentlich von allein in den Comer See – aber diese schwere Enduro-Transalp wäre keine solche, wenn sie die umliegenden Berge nicht in eine reizvolle Abfahrt mit See-Panorama einbeziehen würde. So gilt der nördlich am Talausgang liegende Monte Croce (1799 m) als Downhill-Geheimtipp – und eröffnet gleich mehrere verschieden lange Trailabfahrtsmöglichkeiten. Die „Normalvariante“ führt Sie gut 1100 hm hinauf bis zur in 1500 m Höhe gelegenen Alpe Giumello, wo auch mit viel Panorama eingekehrt werden kann. Von dort besteht – zugegeben mit einigen kurzen Schiebeabschnitten bergauf und anfangs auch kurz bergab (außer für S4-Könner) eine durchgehende Trailabfahrt an der Westflanke bis hinunter zum Ort Dervio am Comer See. Freunde knackiger Naturtrails mit Pflastersteinabschnitten frohlocken hier, und alle anderen erhalten immerhin tolle Fotos mit See-Hintergrund 😉 Nach kurzer Fährüberfahrt nach Menaggio (alle 30-60 Minuten möglich) erreichen Sie auf einem Bahntrassenradweg schließlich Porlezza am Luganer See, wo die letzte Zwischenübernachtung der Tour stattfindet.

Wie die erste, so findet auch die letzte Trailabfahrt der Tour in der Schweiz statt: Vom Passo San Lucio (1550 m), den Sie ab Porlezza zunächst nach kraftzehrender (aber ruhiger) Auffahrt erreichen. Oben kann beiderseits der Grenze eingekehrt werden, dann beginnt ein toller Höhentrail, der in stetem Auf und Ab an der Südflanke des bekannten Monte Bar (1816 m) entlangführt. Bei guten Sichtbedingungen können von diesem Trail der Comer und Luganer See und auch der Lago Maggiore erspäht werden. Ein Zwischenstück auf Asphalt bergab ärgert ein wenig, dann erfolgt ein angemessenes Trailfinale im Wald hinab auf den Monte Ceneri. Dieser „Buckel“ im Profil bildet den letzten Widerstand, bevor Sie auf kurzem Finaltrail in die Talebene des Lago Maggiore und schließlich ins mondäne Locarno einrollen, wo die Tour endet.

Rücktransfer im Minibus mit Fahrradanhänger von Locarno nach St. Moritz. Für Teilnehmer, die per Bahn nach St. Moritz angereist waren, bieten sich ab Locarno natürlich auch sehr gute Verbindungen per Bahn nach Norden, so dass unser Rücktransfers-Taxi aus dem Angebot herausgenommen werden kann.

Buchungs-Info

Leistungen:

  • Start + Ziel: St. Moritz (eigene Anreise)
  • Selfguided-Transalp (mit Karten und GPS-Daten sowie telefonischer 24-Stunden-Betreuung von uns) mit Verlauf gemäß obigen Beschreibungen
  • 5x Übernachtung/Frühstück, davon 2x in Berghütten in Mehrbettzimmern und 3x in Hotels im Doppelzimmer (Einzelzimmer-Zuschlag für die Hotels: 24 € pro Person und Nacht)
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug ab St. Moritz bis Locarno von Unterkunft zu Unterkunft (auch zu den Hütten) und zurück nach St. Moritz
  • Rücktransfer am sechsten Tag nach St. Moritz im Minibus mit Fahrradanhänger
  • GPS-Daten der gesamten Tour, Kartenmaterial im Maßstab 1:50.000 mit eingetragener Strecke, Vorbereitungsheft mit Packliste, optional Leih-GPS-Gerät (Zuschlag 35 € für die ganze Tour)
  • Die Tour kann auch ohne Guide/Gepäcktransport/Rücktransfer, mit Verlängerungs-Übernachtungen am Ziel, in 4 oder 6 Etappen, mit Start in Davos anstatt St. Moritz oder noch ganz anders durchgeführt werden. Bei Selfguided-Touren besteht keine Mindestteilnehmerzahl. Klicken Sie rechts auf „Leistungen ändern“.
  • Alle Gruppengrößen möglich, freie Terminwahl 😊

Video zur Tour (ext. Link):

Tourbetreuer: Benjamin Pape

Inspiriert von einer sehr leistungsstarken und trailbegeisterten Bikegruppe, die Start- und Zielort ihrer Tour mit guter Bahnanbindung ab Zürich wünschte, entstand diese sehr anspruchsvolle Transalp-Tour südlich des Alpenhauptkamms im Sommer 2020. Wer weder lange Auf- noch schwere Trailabfahrten scheut, gern eine gemischte Hütten- und Hoteltour fährt und sich für wenig begangene, aber trailmäßig spektakuläre und kulturell sehr authentische Alpenregionen wie die Bergamasker Alpen begeistern kann, ist hier genau richtig.

Verpflegung (außer Frühstück), eventuell Zwischenshuttles (falls erwünscht), optionale Versicherungen.

Der Termin kann frei gewählt werden. Der Reisepreis ist von der Teilnehmerzahl abhängig (siehe Preisliste oben), auch größere Gruppen sind möglich. Falls Sie einzelne Leistungen nicht benötigen und/oder die Strecke ändern möchten, klicken Sie auf „Leistungen ändern“, um die Tour-Leistungen im Transalp-Designer individuell einzustellen.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt BergBiken Benjamin Pape über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (Rücktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für den Krankheitsfall empfehlen wir grundsätzlich den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können über uns eine Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur für diese Tour abschließen. Die Versicherungsprämie beträgt für diese Reise 37-51 € (abhängig vom Reisepreis). Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurücktreten. Ein Rücktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 Rüthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.