Transalp Via Stelvio: Mittenwald » Lago d’Iseo

Die AlpenĂŒberquerung fĂŒr konditionsstarke Einsteiger – hochalpin, aber fahrtechnisch einfach. Durch drei große KulturrĂ€ume von Bayern bis zum Iseo-See in der Lombardei.

In den letzten Jahren hat sich eine starke neue Gruppe der Transalp-Einsteiger herauskristallisiert: Jene, die auf hohem konditionellen Niveau fahren, hochalpine PĂ€sse nicht scheuen, und dies auf fahrtechnisch einfachen Strecken, vorzugsweise auf Radwegen, kleinen Asphaltstraßen und ggf. Schotterstraßen erleben möchten. Die rasende Entwicklung der Infrastruktur, speziell der Radwege in vielen Teilen der Alpen macht nun genau solche Touren möglich, so dass wir mit der Via Stelvio nicht weniger anbieten als eine AlpenĂŒberquerung fĂŒr Einsteiger, die den zweithöchsten Straßenpass der Alpen ĂŒberquert – und nicht nur ihn. Mit dabei sind, auf dem Weg von Bayern kommend, auch das 2474 m hohe Timmelsjoch als “Einstiegspass”, und der berĂŒchtigte Passo Mortirolo in der Lombardei, als Übergang zum Valcamonica. Im Ausgang desselben liegt nĂ€mlich das wunderbare Ziel dieser Tour: Der Lago d’Iseo, einer der großen oberitalienischen Seen und doch der wohl am wenigsten bekannte. Er wird erreicht auf einer hochalpinen Transalp-Route, die sich in allen Talabschnitten auf tollen Radwegen bewegt, in den Passbereichen auf kleinen, gut beradelbaren Straßen, und Trails und fahrtechnisch fordernde Abschnitte gĂ€nzlich vermeidet. Nur eins sollten AnwĂ€rter auf die Via Stelvio gut können: Ihre Bremsen bedienen, denn auf dieser Tour geht es viel, und oft sehr lange, bergab 😉

Die AlpenĂŒberquerung fĂŒr konditionsstarke Einsteiger – hochalpin, aber fahrtechnisch einfach. Durch drei große KulturrĂ€ume von Bayern bis zum Iseo-See in der Lombardei.

  • Drei große PĂ€sse: Timmelsjoch, Stilfserjoch und Mortirolo
  • Gut ausgebaute Radwege in den TĂ€lern, kleine StrĂ€ĂŸchen in den Passauf- und abfahrten
  • Die perfekte Mischung aus Transalp und Genuss

Karte zur Tour Profil zur Tour

Karte und Profil der Tour – zum VergrĂ¶ĂŸern klicken
Reisedauer: 5 Etappen
Gesamtleistung: 362 km, 6200 hm
Tagesleistungen: 60-85 km, 1000-1600 hm, ∅ 72 km, 1240 hm pro Tag
Level:  Einsteiger 
Kondition: 3 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 2 von 5 Sternen
E-Bikes: fĂŒr E-MTB geeignet fĂŒr E-MTB voll geeignet

Karte zur Tour

Karte der Tour – zum VergrĂ¶ĂŸern tippen
Reisedauer: 5 Etappen
Gesamtleistung: 362 km, 6200 hm
Tagesleistungen: 60-85 km, 1000-1600 hm, ∅ 72 km, 1240 hm pro Tag
Level:  Einsteiger 
Kondition: 3 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 2 von 5 Sternen
E-Bikes: fĂŒr E-MTB geeignet fĂŒr E-MTB voll geeignet

Ablauf der Reise

Von Mittenwald, in rund 1000 m Höhe spektakulĂ€r am Fuß des Karwendelgebirges gelegen, geht es zum Tourstart tatsĂ€chlich zuerst einmal noch etwas weiter hinauf – ins ruhige Leutascher Tal in Tirol, auf dessen Radweg in kaum spĂŒrbarer Steigung der Buchensattel in 1247 m Höhe am Talschluss erreicht wird. Von dort warten ĂŒber 600 Tiefenmeter Abfahrt hinab ins Inntal, bei denen die Bremsen einen ersten Hitzetest machen können. Den ĂŒbrigen Tag geht es dann nĂ€mlich nur noch sanft bergauf – auf dem gut ausgebauten Inntalradweg bis zum Ausgang des Ötztals, und dann das Ötztal auf wechselnden Radwegen hinauf bis LĂ€ngenfeld, auf halber Strecke nach Sölden gelegen.

LĂ€ngenfeld liegt 1140 m hoch, und damit 1330 m unterhalb der heutigen Passhöhe am Timmelsjoch (2474 m). Der Anstieg dahin verlĂ€uft angenehm abwechslungsreich, zunĂ€chst auf Radwegen, ab Sölden dann auf der Timmelsjochstraße. Diese passiert noch die Skiorte Unter-, Ober- und Hochgurgl, bevor sie gemeinerweise noch einmal 70 Meter an Höhe verliert, um dann die finale Rampe zum Pass hinaufzusteigen. Vom Timmelsjoch aus, dem ersten hochalpinen Pass der Tour, geht es dann bergab nach SĂŒdtirol hinein – ĂŒber gröberen Asphalt, durch zahlreiche atemberaubend angelegte Tunnel und Galerien, unzĂ€hlige Serpentinen, und bald an den ersten Siedlungen vorbei, bis zum ersten grĂ¶ĂŸeren Ort Moos im Passeiertal. Dort befindet sich der heutige Übernachtungsort.

Die heutige Etappe hat ein klares Höhenprofil: Vormittags stets bergab, ĂŒbrigens meist auf Radwegen am Passer-Bach, bis Meran. Es empfiehlt sich eine Mittagspause in der schönen Domstadt, bevor es nachmittags dann nur noch bergauf geht: Weiter auf exzellenten Radwegen geht es, entgegen den zahlreichen Via Claudia Augusta-Radfahrern, den halben Vinschgau hinauf. Er steigt in ganz unterschiedlicher Steilheit, anfangs stark, im Mittelteil gefĂŒhlt gar nicht, dann wieder steiler. Im Ort Prad sind bereits wieder 1000 m Seehöhe erreicht, und auf dem dort brandneu angelegten Radweg geht es noch einige nun sehr steile Höhenmeter weiter hinauf in Richtung Stilfserjoch, bis zum Weiler Gomagoi.

Die Königsetappe der Tour hat ein ganz klassisches Transalp-Profil: Vormittags bergauf, oben Rastmöglichkeit, nachmittags bergab. Heute dreht sich alles ums Stilfserjoch, den “Stelvio”, den Namensgeber der ganzen Tour. Der 2757 m hohe Pass ist der zweithöchste Straßenpass der Alpen, und noch genau 1500 Höhenmeter vom Starthotel entfernt. Diese verteilen sich auf 16 km und 48 nummerierte Serpentinen, doch wird die scheinbar lange Auffahrt gar nicht langweilig: Die Blicke auf die Gletscher am Ortlermassiv und die umliegenden Gipfel und das nach oben hin immer besser werdende Panorama lassen die Auffahrt kurzweilig erscheinen. Bergab, nach der Rast, wandelt sich das Bild vollstĂ€ndig: Auf der lombardischen Seite warten 40 Kehren darauf, unter die Stollen genommen zu werden. Das Hochtal vor Bormio ist zwar nicht vergletschert, dafĂŒr aber schluchtartig steil, so dass die Straße sehr kunstvoll angelegt wurde, und ein Blickfang fĂŒr jeden Fotografen ist. Die Etappe fĂŒhrt noch ĂŒber Bormio hinaus das Veltlin hinab auf neu angelegten Radwegen, weiterhin mit spĂŒrbarem GefĂ€lle, bis zum historischen Dörfchen Grosio in 650 m Höhe, das bereits am Fuß des morgigen PassĂŒbergangs liegt.

Der Passo Mortirolo ist mit 1852 m Seehöhe streng genommen kein hochalpiner Pass – dennoch ist er eine Legende. Sein schier unendlicher (in Wahrheit 1200 hm umfassender) Anstieg von Grosio aus, der zahlreicher Serpentinen, steile Rampen, aber auch PanoramastĂŒcke mit tollen Tiefblicken ins Veltlin bereithĂ€lt, ist bei den Fahrern des Giro d’Italia berĂŒchtigt. Die kleine, wenig befahrene Straße ist inzwischen mit Beschilderung fĂŒr Radfahrer ausgerĂŒstet, die die verbleibende Strecke und die Steigungen auf dem nĂ€chstbevorstehenden Kilometer genau angibt. So lĂ€sst sich der Mortirolo fĂŒr jedermann meistern – und bildet den Übergang ins Valcamonica. 1600 Tiefenmeter Abfahrt stehen nun bevor – anfangs auf einer historischen Römerstraße ohne Verkehr, ab dem Talknoten Edolo dann auf einem markierten Radweg durch das wunderschöne, verwinkelte Tal mit seinen Kurorten. Erst wo die Talaue sich spĂŒrbar verbreitert, wird es wirklich flach: Dort taucht dann der Lago d’Iseo auf, der trotz seiner GrĂ¶ĂŸe und der Insel inmitten des Sees am wenigsten bekannte große See Oberitaliens. Wer hier im Anschluss noch einen Ruhetag verbringen möchte, ist genau richtig: Der See kann mit dem Schiff befahren werden, und es besteht auch ein Radweg am Ostufer, um ihn bei Bedarf halb oder ganz per Rad zu umrunden.

RĂŒcktransfer vom Lago d’Iseo nach Mittenwald im klimatisierten Taxi mit FahrradanhĂ€nger.

Buchungs-Info

Leistungen

  • Start + Ziel: Mittenwald (Übernachtung am Startort optional hinzubuchbar, Aufpreis 75 € p.P.)
  • Selfguided-Tour (mit Karten und GPS-Daten sowie telefonischer 24-Stunden-Betreuung von uns) mit Verlauf gemĂ€ĂŸ obigen Beschreibungen
  • 5x Übernachtung mit FrĂŒhstĂŒck in Pensionen und Hotels in Doppelzimmern (EZ-Zuschlag 95 € pro Nacht)
  • GepĂ€cktransport wĂ€hrend der Tour
  • RĂŒcktransfer zum Startort im eigens fĂŒr Sie fahrenden Biketaxi
  • GPS-Daten der gesamten Tour und fĂŒr alle Zusatzstrecken, Übersichtsprofile mit Kurzinfos zu den Varianten, Vorbereitungsheft mit Packliste, optional Kartenmaterial im Maßstab 1:40.000 mit eingetragener Strecke (Zuschlag einmalig 25 €), optional Leih-GPS-GerĂ€t Garmin Oregon (Zuschlag 45 €)
  • Die Tour kann auch ohne GepĂ€cktransport/RĂŒcktransfer, mit VerlĂ€ngerungs-Übernachtungen am Ziel, mit Start in Ehrwald oder Innsbruck oder noch ganz anders durchgefĂŒhrt werden. Bei Selfguided-Touren besteht keine Mindestteilnehmerzahl.
  • Alle GruppengrĂ¶ĂŸen möglich, freie Terminwahl 😊

Ihr Tourbetreuer: Benjamin Pape

Die perfekte Tour fĂŒr Radfahrer, die gern hoch hinaus möchten, aber auf Trails verzichten können. Diese Route ist auch fĂŒr E-Bikes voll geeignet, was den konditionellen Anspruch dann etwas heruntersetzt.

ZusÀtzliche Verpflegung, optionale Versicherungen.

Der Termin kann frei gewĂ€hlt werden. Der Reisepreis ist von der Teilnehmerzahl abhĂ€ngig (siehe Preisliste oben), auch grĂ¶ĂŸere Gruppen sind möglich. Falls Sie einzelne Leistungen nicht benötigen und/oder die Strecke Ă€ndern möchten, klicken Sie auf „Leistungen Ă€ndern“, um die Tour-Leistungen im Transalp-Designer individuell einzustellen.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die fĂŒr Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trĂ€gt die volle Verantwortung fĂŒr die ordnungsgemĂ€ĂŸe DurchfĂŒhrung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfĂŒgt BergBiken Benjamin Pape ĂŒber die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung fĂŒr die RĂŒckzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (RĂŒcktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer RĂŒckbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
WeiterfĂŒhrende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist fĂŒr Personen mit eingeschrĂ€nkter MobilitĂ€t nicht geeignet.

FĂŒr den Krankheitsfall empfehlen wir grundsĂ€tzlich den Abschluss einer ReiserĂŒcktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer UnterstĂŒtzung einschließlich einer RĂŒckbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können ĂŒber uns eine ReiserĂŒcktrittskostenversicherung der HanseMerkur fĂŒr diese Tour abschließen. Die VersicherungsprĂ€mie betrĂ€gt fĂŒr diese Reise 37-43 € (abhĂ€ngig vom Reisepreis). Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spĂ€testens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurĂŒcktreten. Ein RĂŒcktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fĂ€llig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 RĂŒthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.