Ortler-Umrundung mit dem Mountainbike

Hochalpine und schwere Umrundung von SĂŒdtirols höchstem Gipfel mit zwei PĂ€ssen ĂŒber 3000 m Seehöhe und HĂŒttenĂŒbernachtung.

Der von vielen berĂŒhmten Bikestrecken Nord- und SĂŒdtirols sowie der Lombardei aus sichtbare, 3905 m hohe Ortler lĂ€sst sich fĂŒr fitte Biker auch komplett auf Mountainbike-Routen umrunden. Das ausladende und vergletscherte Massiv der Ortlergruppe mit dem umgebenden Stilfserjoch-Nationalpark wird dabei teils “hautnah”, an anderen Stellen sehr großzĂŒgig umrundet. So entsteht eine Runde mit Etappentagesleistungen zwischen 700 und stolzen 2500 Höhenmetern, die aber immer sehr tagesfĂŒllend, fĂŒr starke Gruppen nie ĂŒberfordernd, und fĂŒr jeden absolute Landschafts-Hammer sind: Abfahrten wie jene vom Madritschjoch (3123 m) in den nur 650 m hoch gelegenen Vinschgau bei Goldrain weitgehend auf Trails, ĂŒber das Rabbijoch in den Stilfserjoch-Nationalpark hinein oder als großes Finale auf dem anspruchsvollen Goldseetrail von der Dreisprachenspitze nach Prad sind Bike-Erfahrungen, an die man lange denken wird. Die Tour eignet sich fĂŒr Teilnehmer, die vor Schiebe- und Tragestrecken, Trails im Bereich zwischen S2- und S3-Niveau und Etappen bis (einmalig) 2500 hm nicht zurĂŒckschrecken, und eine geschlossene Runde der langen Transalp-Tour vorziehen.

Hochalpine und schwere Umrundung von SĂŒdtirols höchstem Gipfel mit zwei PĂ€ssen ĂŒber 3000 m Seehöhe und HĂŒttenĂŒbernachtung.

  • Teils auf TuchfĂŒhlung mit dem Gletscher, teils in den tiefen UmgebungstĂ€lern
  • LĂ€ngste Trails der Region vom Madritschjoch und der Dreisprachenspitze inklusive
  • Geeignet fĂŒr Gruppen mit hohem Leistungswillen und guter Fahrtechnik

Karte zur Tour
Profil zur Tour

Karte und Profil der Tour – zum VergrĂ¶ĂŸern klicken
Reisedauer: 6,5 Etappen
Gesamtleistung: 297 km, 11450 hm
Tagesleistungen: 28-70 km, 700-2500 hm, ∅ 42 km, 1636 hm pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 5 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 5 von 5 Sternen
E-Bikes: fĂŒr E-MTB nicht geeignet fĂŒr E-MTB nicht geeignet: insg. 60 Min. Schieben mit Trageanteilen

Karte zur Tour

Karte der Tour – zum VergrĂ¶ĂŸern tippen
Reisedauer: 6,5 Etappen
Gesamtleistung: 297 km, 11450 hm
Tagesleistungen: 28-70 km, 700-2500 hm, ∅ 42 km, 1636 hm pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 5 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 5 von 5 Sternen
E-Bikes: fĂŒr E-MTB nicht geeignet fĂŒr E-MTB nicht geeignet: insg. 60 Min. Schieben mit Trageanteilen

Ablauf der Reise

Direkt von Prad weg geht es bergauf – bis Sulden sind knapp 900 hm zum “Warmfahren” zu bewĂ€ltigen. Ab Sulden hilft dann die Seilbahn bis zur SchaubachhĂŒtte aus, bevor die letzten gut 600 hm hinauf zum Madritschjoch praktisch nur schiebend zu machen sind. Das Madritschjoch ist ein erhabener Pass mit bestem Ortlerblick, und zugleich der höchste Punkt der ganzen Tour – von hier geht es fast komplett fahrbar hinab in den Vinschgau. Die Strecke ist höchst vielfĂ€ltig: Bis zur ZufallhĂŒtte hochalpin und anspruchsvoll, dahinter auf talbegleitenden Wegen, aber immer nur kurz auf Asphalt durch das “Erdbeertal” bis nach Goldrain. Die letzten Kilometer bis Naturns sind dann reines Ausrollen am Vinschgau-Radweg, um eine gute Ausgangsbasis fĂŒr Etappe 2 zu gewinnen.

Die heutigen “nur” 1200 hm zwischen dem 3000er-Pass am Vortag und der 2500 hm-Etappe am Folgetag sind vielen Bikern willkommen. DafĂŒr wird gleich morgens die Aschbach-Seilbahn genommen, um zur Naturnser Alm und dem Übergang ins Ultental zu gelangen. Wer das zur Höhenmeteraufstockung selbst radeln möchte, kann das natĂŒrlich gern tun: Es ist dann mit 800 hm zusĂ€tzlich zu rechnen. Die Abfahrt ins Ultental nach St. Walburg ist anspruchsvoll, sie geht von einem tollen Höhentrail in einen steilen Trail ĂŒber, der mit kleinen Gegenanstiegen elegant den Talboden erreicht. Die letzten Höhenmeter geht es dann talparallel hinauf bis zum letzten Ort St. Gertraud.

Heute stehen zwei PĂ€sse an, die sich mit 1300 und 1200 hm Gegenanstiegen auf insgesamt 2500 hm summieren. Da dazwischen auch eine Abfahrt ins Val di Sole möglich ist, wo der Zielort Fucine liegt, kann die Tour bei Bedarf auf “nur” 1300 hm gekĂŒrzt werden. Die PĂ€sse lohnen aber beide sehr, denn sie verlaufen direkt im und am Stilfserjoch-Nationalpark, mit Ă€hnlichem Profil: Anstieg sehr lang auf Schotter möglich, etwa 30 Minuten Schiebestrecke am Ende bis zum Pass hinauf, und eine tolle Trailabfahrt hinab ins Tal. Diese ist beim ersten Pass Rabbijoch speziell fĂŒr Biker komplett fahrbar ausgebaut, beim zweiten Pass Passo Cercen hingegen sehr rustikal, aber auch grĂ¶ĂŸtenteils fahrbar. In Fucine wird jedenfalls viel FlĂŒssigkeit benötigt – und weiche Betten, denn morgen geht es anstrengend und eindrucksvoll weiter.

Trotz der vielen Höhenmeter des heutigen Tages sind die Anstiege sehr angenehm fahrbar, und es gibt durch die sehr hohe ZielĂŒbernachtung vergleichsweise wenige Abfahrten: Von Fucine auf Nebenstrecken und teils sogar fahrbaren Trails bis an den Tonalepass, und ĂŒber einen Höhentrail weiter bis nach Pezzo am Fuß des Gaviapasses. Hier lohnt eine Einkehr im urigen Dorflokal. Der Rest der Etappe folgt der sehr schmalen, spannend in den Hang geschlagenen Gaviapass-Straße hinauf zum Pass. Das Rifugio Berni liegt kurz dahinter, direkt am Trailhead der morgigen Abfahrt – und mit Sahne-Ausblick auf den Ortler aus einer ganz neuen Perspektive.

Fahrerisch der schwerste Tag der Tour, bleiben die Höhenmeter heute eigentlich im Rahmen: Der Romantica-Trail vom Gaviapass hinab bis nach Santa Caterina bildet den Einstieg; hier folgt der Trail einer Bergflanke in Ă€ußerst ausgesetztem Verlauf und mit vielen WasserfĂ€llen, die durch- oder unterquert werden mĂŒssen. Der Romantica-Trail bildet eine gute Tangente zu Pass 2, dem zweithöchsten Punkt der Tour: Der 3000 m hohe Passo ZebrĂč am Fuß der Königspitze verlangt vom Trailausstieg nur noch 950 hm Gegenanstieg, von denen die letzten 300 zu schieben sind. Bergab ist der Trail trotz der genialen Landschaft nur leidlich fahrbar, wird nach unten aber immer besser. Das hochtouristische Bormio mit seiner charmanten Innenstadt schließt diesen tollen Tag ab.

Was im Profil nach einer erneuten “Kletteretappe” mit 1500 hm Höhengewinn ohne Abfahrts-Gegenleistung aussieht, begeistert durch sehr vielfĂ€ltige Anstiege, Landschaftseinblicke in den halben Stilfserjoch-Naturpark, und durchaus auch reizvolle kĂŒrzere Trailabfahrten, z.B. von der Bocchetta Forcola an den Umbrailpass. Das Stilfserjoch als Zentrum des gleichnamigen Nationalparks und höchster Übernachtungsort der Tour ist zwar erneut ein touristischer Hot Spot, nachts aber erstaunlich naturnah und ruhig. Es wird in einem normalen Hotel mit Doppelzimmern ĂŒbernachtet, auf Wunsch kann auch das Rifugio Garibaldi auf der Dreisprachenspitze zum Übernachten genutzt werden (GepĂ€cktransport möglich).

Am letzten Tag ernten wir die Lorbeeren der Anstrengungen vom Vortag: Die Abfahrt auf dem Goldseetrail nach Prad ist zwar auf dem Papier nur eine halbe Etappe, bietet aber Trailspaß, Panorama und auch Anstrengung fĂŒr einen gefĂŒhlten vollen Reisetag. Der Einstieg zum Goldseetrail muss vor 8.30 Uhr erfolgen, Start ab Stilfserjoch sollte daher 8 Uhr sein (oder GaribaldihĂŒtte um 8.30 Uhr, falls dort ĂŒbernachtet wird). Der sehr anspruchsvolle Trail verlĂ€uft oben in waldfreiem GelĂ€nde mit letzten Ausblicken zum Ortler, unten auf Waldtrails mit reichlich Gegenanstiegen und kaum abflachendem fahrtechnischem Niveau – wer unten aus dem Trail herauskommt, braucht normalerweise schon eine lĂ€ngere “Beruhigungspause” mit viel KaltgetrĂ€nken und Kaloriennachschub. Ein perfekter Tourabschluss in Prad, die Heimreise zu den meisten Zielen dĂŒrfte am Nachmittag noch möglich sein.

Buchungs-Info

Leistungen

  • Start + Ziel: Prad am Stilfserjoch (Übernachtung am Startort optional hinzubuchbar, Aufpreis 75 € p.P.)
  • Selfguided-Tour (mit GPS-Daten sowie telefonischer 24-Stunden-Betreuung von uns) mit Verlauf gemĂ€ĂŸ obigen Beschreibungen
  • 6x Übernachtung/FrĂŒhstĂŒck (je 1x nach jeder Etappe, außer nach Etappe 7) in Hotels und Pensionen, darunter auch eine BerghĂŒtte (dort Halbpension). Unterbringung in Doppelzimmern mit eigenem Bad, in der BerghĂŒtte Mehrbettzimmer mit Etagenbad, keine Lager
  • GepĂ€cktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • GPS-Daten der gesamten Tour und fĂŒr alle Zusatzstrecken, Übersichtsprofile mit Kurzinfos zu den Varianten, Vorbereitungsheft mit Packliste, optional Kartenmaterial im Maßstab 1:40.000 mit eingetragener Strecke (Zuschlag einmalig 25 €), optional Leih-GPS-GerĂ€t Garmin Oregon (Zuschlag 45 €)
  • Die Tour kann auch mit/ohne Guide/GepĂ€cktransport/RĂŒcktransfer, mit VerlĂ€ngerungs-Übernachtungen am Ziel, in 6 oder 8 Etappen, mit Start in Meran anstatt Prad oder noch ganz anders durchgefĂŒhrt werden. Klicken Sie rechts auf “Leistungen Ă€ndern”.
  • Alle GruppengrĂ¶ĂŸen möglich, freie Terminwahl 😊

Tourbetreuer: Benjamin Pape

Den erhabenen Ortler einmal von allen Seiten betrachten, und dabei anspruchsvolle Trails genießen: Was schon planerisch eine große Herausforderung ist, wird es körperlich erst recht. Gut fĂŒr alle, die mit dem Bike gern an Grenzen gehen: Auf schwere Trails, in grenzwertige Höhenlagen und abweisend schroffe SeitentĂ€ler. Denn belohnt wird hier jeder Tropfen Schweiß, mit tollen Fotomotiven und Abfahrten, die in den Ostalpen ihresgleichen suchen.

Verpflegung (außer FrĂŒhstĂŒck), Gondeltickets (nur vor Ort erhĂ€ltlich), optionale Versicherungen.

Der Termin kann frei gewĂ€hlt werden. Der Reisepreis ist von der Teilnehmerzahl abhĂ€ngig (siehe Preisliste oben), auch grĂ¶ĂŸere Gruppen sind möglich. Falls Sie einzelne Leistungen nicht benötigen und/oder die Strecke Ă€ndern möchten, klicken Sie auf “Leistungen Ă€ndern”, um die Tour-Leistungen im Transalp-Designer individuell einzustellen.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die fĂŒr Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trĂ€gt die volle Verantwortung fĂŒr die ordnungsgemĂ€ĂŸe DurchfĂŒhrung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfĂŒgt BergBiken Benjamin Pape ĂŒber die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung fĂŒr die RĂŒckzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (RĂŒcktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer RĂŒckbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
WeiterfĂŒhrende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist fĂŒr Personen mit eingeschrĂ€nkter MobilitĂ€t nicht geeignet.

FĂŒr den Krankheitsfall empfehlen wir grundsĂ€tzlich den Abschluss einer ReiserĂŒcktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer UnterstĂŒtzung einschließlich einer RĂŒckbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können ĂŒber uns eine ReiserĂŒcktrittskostenversicherung der HanseMerkur fĂŒr diese Tour abschließen. Die VersicherungsprĂ€mie betrĂ€gt fĂŒr diese Reise 37-57 € (abhĂ€ngig vom Reisepreis). Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spĂ€testens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurĂŒcktreten. Ein RĂŒcktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fĂ€llig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 RĂŒthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.