Alpencross Ischgl » Meran

Diese Tour ist eine sehr trailreiche Mischung aus Alpencross und Endurotrip: auf den Pisten und Pfaden zwischen Silvretta, Alta Rezia und dem Vinschgau geht es weniger um Höhen- und Kilometer, und mehr um hochalpinen Bikespaß auf außergewöhnlich flowigen Trails.

Fimberpass, Ofenpass, Passo Gallo, Trelapass, Val Mora, Madritschjoch, Vinschgauer Sonnenberg und Vigiljoch sind die Hauptzutaten dieses alpinen Erlebniscocktails, gewürzt mit jeder Menge Trails und garniert mit atemberaubenden Aussichten. Jeder Tag ist anders, aber von mindestens einem hochalpinen Passübergang und spektakulären Trails geprägt. Dabei haben wir immer genug Zeit, die Landschaften um uns herum ausgiebig zu genießen. Wir nutzen vereinzelt auch Seilbahnen und Shuttles, um die Tage zu würzen und mehr Gewicht auf die abfahrtsorientierten Teile legen zu können.

Diese Tour ist eine sehr trailreiche Mischung aus Alpencross und Endurotrip: auf den Pisten und Pfaden zwischen Silvretta, Alta Rezia und dem Vinschgau geht es weniger um Höhen- und Kilometer, und mehr um hochalpinen Bikespaß auf außergewöhnlich flowigen Trails.

  • Täglich mindestens ein hochalpiner Passübergang mit langer Trailabfahrt
  • Aufstiegshilfen am Weg sind integriert, um mehr Abfahrtsfokus zu haben
  • Alle großen Namen der Region: Fimberpass, Passo Gallo, Trelapass, Val Mora, Madritschjoch…

Karte zur Tour

Karte der Tour – zum Vergrößern klicken
Reisedauer: 5 Etappen
Gesamtleistung: 265 km, 6300 hm▲, 11.300 tm▼
Tagesleistungen: 40-65 km, 500-1500 hm, ∅ 53 km, 1260 hm▲, 2260 tm▼ pro Tag
Level:  Schwer 
Kondition: 4 von 5 Sternen
Fahrtechnik: 4 von 5 Sternen
E-Bikes: für E-MTB nicht geeignet für E-MTB nicht geeignet: mehrfach Tragestellen

Ablauf der Reise

Wir treffen uns um 10:00 Uhr in Ischgl und schauen, dass wir auf die Bikes kommen. Mit Seilbahn und Sessellift geht’s entspannt hoch ins Skigebiet und dann hochalpin über Idjoch zum Salaaser Kopf, wo uns ein Traumtrail zum Zeblasjoch führt. Anschließend weiter zur Heidelberger Hütte, wo wir uns für den anstrengenden Übergang am Fimberpass stärken. Die folgenden 1400 Tiefenmeter ins Inntal sind das Highlight des ersten Fahrtages und wechseln ständig zwischen Flow und technischen Schmankerln, inklusive 2 spannenden Hängebrücken, bevor wir unser Etappenziel Scuol erreichen.

Heute erwartet uns die Königsetappe, die zum Aufwärmen mit einfach zu fahrenden 1000 hm aufwärts über S-charl zum Passo Costainas beginnt. Bei Bedarf können die ersten 600 hm / 12 km via Shuttle überbrückt werden. Weiter geht es über den Ofenpass zur Alp Buffalora. Die nächsten 200 hm über Schotter aufwärts tun richtig weh. Danach wird es bis zum Passo Gallo wieder humaner, bis wir über unzählige spaßige Bergab-Kehren und mit spektakulären Aussichten den Lago di Livigno erreichen. Vorbei am Lago di Fraele erwartet uns die letzte Challenge aufwärts zum Passo Trela. Die Belohnung abwärts entschädigt für alles – der Trail ist flowig, nicht zu schwierig und führt uns auf 6 Kilometern zum anderen Ende des Lago di Livigno.

Wir rollen gemütlich zum Lago di Livigno, bevor wir uns die nächsten 500 hm zum einsamen und sehr schön umrahmten Passo Alpisella auf Schotter erarbeiten. Runterwärts die erste Traileinlage, bevor wir ins Val Mora rollen. Dieses Hochtal ist derart spektakulär schön, dass wir den stetigen leichten Anstieg gar nicht bemerken. Danach gibt’s wieder Trail-Abfahrtsspaß runter nach Sta. Maria im Münstertal, weiter an die italienische Grenze und trailig die letzten Kilometer durch den Vinschgau auf dem Zugtrail bis Prad am Stilfserjoch.

Der Tag heute beginnt richtig relaxt: Shuttle bis Sulden, dann Seilbahn bis zur Schaubachhütte. Falls jemand die steile Schotterrampe anstelle der Seilbahn fahren will, dann gerne – alle anderen gehen solange einkehren. Aber auch die restlichen Höhenmeter zum Madritschjoch (3123 m!) sind fies und steil, da wird selbst der konditionell Stärkste wohl nicht alles fahren können. Die Aussicht vom Joch auf das Ortlermassiv ist überwältigend. Die folgenden Kilometer abwärts durch ein traumhaftes Tal beginnen technisch, danach wechselt der Trail ständig zwischen Flow pur und interessanten Passagen bis zur Zufallhütte. Hier liegen immer noch über 1500 Tiefenmeter durch das schöne Martelltal vor uns bis zu unserem Tagesziel Latsch.

Am letzten Fahrtag nutzen wir frühmorgens die Latscher Seilbahn, um nach St. Martin i.K. zu gelangen. Der Monte-Sole-Trail gehört laut Moutainbike-Magazin 11/2013 zu den 5 schönsten Trails der Alpen und spätestens nach den Annaberger Böden werden alle Teilnehmer dies bestätigen. Anschließend rollen wir gemütlich von Latsch nach Naturns, bevor uns 1500 hm am Stück hoch zur Naturnser Alm und weiter zum Vigiljoch erwarten, wo wir bei guter Sicht weit in die Dolomiten blicken können. Hinunter geht es wieder in einer spannenden Mischung aus Flowtrail und Technikpassagen. Nach den 1500 Tiefenmetern spuckt uns der Trail direkt am Biergarten der Forst-Brauerei aus, bevor wir den Tag feiernd in Meran ausklingen lassen.

Nach dem Frühstück packen wir und fahren mit dem Shuttle zurück zu unserem Ausgangspunkt Ischgl. Mit vielen neuen Eindrücken treten wir den Heimweg an (oder verlängern individuell).

Buchungs-Info

Leistungen:

  • Start + Ziel: Ischgl (eigene Anreise)
  • Selfguided-Transalp (mit Karten und GPS-Daten sowie telefonischer 24-Stunden-Betreuung von uns) mit Verlauf gemäß obigen Beschreibungen
  • 5x Übernachtung/Frühstück in Hotels und Pensionen in Doppelzimmern (Einzelzimmer-Zuschlag: 19 € pro Person und Nacht)
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft und zurück nach Ischgl
  • Rücktransfer am sechsten Tag nach Ischgl im Minibus mit Fahrradanhänger
  • GPS-Daten der gesamten Tour, Kartenmaterial im Maßstab 1:50.000 mit eingetragener Strecke, Vorbereitungsheft mit Packliste, optional Leih-GPS-Gerät (Zuschlag 35 € für die ganze Tour)
  • Die Tour kann auch mit/ohne Guide/Gepäcktransport/Rücktransfer, mit Verlängerungs-Übernachtungen am Ziel, in 6 oder 7 Etappen oder noch ganz anders durchgeführt werden. Bei Selfguided-Touren besteht keine Mindestteilnehmerzahl. Teilen Sie uns Ihre Wünsche einfach mit.
  • Alle Gruppengrößen möglich, freie Terminwahl 😊

Tourbetreuer: Martin Rieger

Die Transalp-Route im Herzen der Alpen – ohne unnötigen Vor- und Nachlauf, dafür mit viiiielen langen Abfahrten, Gondelunterstützung wo möglich, und Pässen, die zu Recht große Namen tragen. Mit dem 3123 m hohen Madritschjoch wird außerdem der höchste mit dem MTB befahrbare Alpenpass der Region überquert – es sei dazu erwähnt, dass der Talort Latsch, am Ende der Madritschjoch-Abfahrt, knapp 2500 m tiefer liegt 🙂

Lifttickets (vor Ort erhältlich), Verpflegung (außer Frühstück), optionale Versicherungen.

Der Termin kann frei gewählt werden. Der Reisepreis ist von der Teilnehmerzahl abhängig (siehe Preisliste oben), auch größere Gruppen sind möglich. Falls Sie einzelne Leistungen nicht benötigen und/oder die Strecke ändern möchten, klicken Sie auf „Leistungen ändern“, um die Tour-Leistungen im Transalp-Designer individuell einzustellen.

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. BergBiken Benjamin Pape (Kontaktdaten s.o.) trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt BergBiken Benjamin Pape über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist (Rücktransport, Zwischenshuttles), zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.
Weiterführende Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Für den Krankheitsfall empfehlen wir grundsätzlich den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Sie können über uns eine Reiserücktrittskostenversicherung der HanseMerkur für diese Tour abschließen. Die Versicherungsprämie beträgt für diese Reise 37-51 € (abhängig vom Reisepreis). Mehr Infos und Formular unter www.bergbiken.de/rrv.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann BergBiken bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn (Abs. 5 unserer AGB) von der Reise zurücktreten. Ein Rücktritt von Ihrer Seite ist jederzeit möglich, es fallen dabei je nach Vorlaufzeit zum geplanten Reisebeginn Stornierungskosten an, wie sie in Abs. 6 unserer AGB angegeben sind. Als Anzahlung sind 20% des Reisepreises bis 14 Tage nach Rechnungserhalt zu zahlen. Die Restrate (80%) wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig.

BergBiken Benjamin Pape, Lange Str. 37, 59602 Rüthen, Tel. 0176-51470232, Email info@bergbiken.de.